Schuhpflege, aber richtig


Man glaubt es kaum, welchen Belastungen ein Schuh im Laufe seines Lebens ausgesetzt ist. Um möglichst lange Freude an Ihren neuen Schuhen zu haben sollten Sie einiges beachten:

Grundsätzliches

Die Pflege beginnt schon beim Kauf!
Ein gut sitzender Schuh hat eine deutlich längere Lebenserwartung. Ist er hingegen zu breit oder zu groß kommt es schnell zu ausgeprägten Gehfalten im Oberleder, die auch einreißen können. Zu kleine Schuhe hingegen geraten aus der Form und die Nähte gehen kaputt.

Auch das richtige An- und Ausziehen trägt dazu bei, dass Sie lange Freude an Ihren Schuhen haben. Ein Schuhlöffel, Fachleute nennen ihn auch „Schuhanzieher” hilft Ihnen, die Fersenkappe zu schonen. Dadurch bleibt der Schuh in Form und es werden Beschädigungen an Socken oder Strümpfen verhindert.
Dass man beim Ausziehen vorhandene Schuhbänder öffnet und die ersten Schlaufen lockert sollte ebenfalls selbstverständlich sein.

Auslüften
Schuhe gehören wechselweise getragen. Das heißt, dass ein getragenes Paar mindestens einen Tag auslüften und atmen sollte. Sie sehen also, mit einem Paar guter Schuhe ist es nicht getan ;-).

An den Füßen sitzen viele Schweißdrüsen. Diese geben im Laufe des Tages Feuchtigkeit ab (bis zu 200 ml). Diese Feuchtigkeit verbleibt zum Teil im Oberleder und der Innensohle (Brandsohle). Es ist wichtig, dass die Schuhe Zeit haben, diese Feuchtigkeit wieder abzugeben, damit das gute Klima Ihrer hochwertigen Lederschuhe erhalten bleibt.

Pflegematerialien
Um lange Freude an Ihren Schuhen zu haben ist es nötig, sich eine Basisaustattung für die richtige Pflege zuzulegen. Dazu gehören passende Schuhspanner, sowie qualitativ hochwertige Reinigungs- und Pflegemittel. Wir beraten Sie gerne und können Ihnen das optiomale Pflegepaket für Ihre Schuhe zusammenstellen.

Aufbewahrung

Schuhspanner
Es ist ein weit verbreiteter Irrtum zu glauben, dass Schuhspanner erst in trockene und kalte Schuhe eingesetzt werden sollen. Er soll gleich nach dem Ausziehen in den Schuh eingeführt werden. Damit er gut sitzt den Schuh einmal mit der Sohle auf den Boden klopfen.

Hauptaufgabe des Schuhspanners ist es, den erkaltenden Lederschaft (der sich dabei zusammenzieht) in seiner ursprünglichen Form zu halten und eventuelle Tragefalten zu glätten. Dazu ist es nötig, dass der Spanner satt und ohne Blasen im Vorderschuh sitzt und der Fersenteil möglichst großflächig in der Fersenklappe aufliegt. Ein Federstielspanner mit seinem kleinen Fersenstück ist somit als ungeeignet zu betrachten!
Wir beraten Sie gerne und empfehlen Ihnen den geigneten Spanner für Ihre Schuhe.

Sekundär hingegen ist der Aspekt, dass der Schuhspanner Feuchtigkeit aufnehmen soll. Das ist nicht seine Aufgabe. Müssen die Schuhe trocknen, werden sie dazu auf die Seite gelegt.


Trocknung
Schuhe sollten beim Trocknen seitlich liegen damit die gesamte Sohle von Luft umgeben ist. Der Raum sollte staub- und lichtgeschützt sowie möglichst luftig und unbedingt trocken sein. Beim Lagern sollten die Schuhe nicht an- und schon gar nicht aufeinander liegen.
Ganz besonders schlecht für Ihre Schuhe ist es, wenn diese zu schnell trocknen. Das Trocknen an künstlichen Wärmequellen (Heizung, Strahler, … ) ist also absolut tabu! Dadurch würde das Leder brüchig - ein irreparabler Schaden entsteht.

Pflege

Es gibt eine Vielzahl an Pflegemitteln auf dem Markt. Da kann man leicht den Überblick verlieren. Keine Angst, Sie benötigen nur ein paar wenige, hochwertige Mittel um Ihre Schuhe auf Hochglanz zu bringen.
Je nach Verschmutzungsgrad empfehlen wir folgende Vorgehensweisen:

  • Geringe Verschmutzung und Grundpflege:
    Hier genügt eine Abreibung mit einem speziellen Lederreiniger (dieser befreit die verstopften Poren von Ablagerungen wie Schmutz, alter Schuhcreme, … ).H
    Hellere Schuhe aus glattem Leder sollten überhaupt nur mit Lederreiniger behandelt werden.

    Als Basispflege verwenden Sie hin und wieder eine flüssige Schuhcreme. So bekommt das Leder die nötige Pflege und Nahrung. Bei Glattlederschuhen empfiehlt sich eine Wachs-ÖL-Emulsion (etwa Bienenwachs-Nerzöl) für den schnellen Glanz zwischendurch.

  • Starke Verschmutzung
    Je nach Material werden die Schuhe mit Sattelseife (etwa Kalbleder) oder Haarshampoo (Veloursleder) gewaschen. Dabei ist es wichtig, den Schuh komplett einzunässen um Wasserflecken zu vermeiden. Nach dem gründlichen Abspülen die Schuhe aufleisten und, wie schon erwähnt, auf der Seite liegend bei Raumtemperatur trocknen lassen.

    Durchnässte Wildlederschuhe am Besten mit einer Messingbürste in Faserrichtung bürsten. Dadurch bleibt die Oberflächenstruktur erhalten.

  • Pflegecreme
    Nach dem Trocknen wird mittels kleiner Auftragebürste eine passende Schuhcreme aufgetragen. Dabei nicht auf den Rahmen vergessen!

    Von vielen wird immer noch eine Creme auf Palmenwachbsasis bevorzugt, wie sie schon seit Generationen verwendet wird. Andere präferieren eine Paste auf Terpentin-Wachs-Basis. Egal welche Sie verwenden, lassen Sie die Creme jedenfalls gut eine Stunde einziehen.

    Mit einem Polierschwamm  werden überschüssige Reste der Creme entfernt und mittels Polierbürste der Endglanz erzielt. Wollen Sie einen perfekten Hochglanz, kann die Polierbürste zum Abschluss mit einem alten, sauberen Nylonstrumpf überzogen werden.

    Hat Ihr Schuh Ledersohlen, sollten Sie diese hin und wieder mit Lederöl einlassen. Dieses nährt und pflegt die Sohle und erhält zusätzlich deren Elastizität.